Lisa hat den Selbsttest überstanden

Autor: Tom am: 30.01.2012

Sie hat es durchgehalten. Eine Woche hat unsere Redakteurin Lisa Steinert nun ohne Google gelebt. Was hat sich verändert und wie hat sie die Woche nach Informationen im Netz gesucht?

Redakteur Marvin Lübcke hat sie in der Woche vom 23. Januar - 29. Januar begleitet, bei ihr übernachtet und alles in kleinen Notizen festgehalten.

Über Lisa
Sie ist jung, ambitioniert und arbeitet schon seit Gründung der Marketing-Profis.net Online-Redaktion bei uns. Lisa Steinert. Neben ihrem BWL Studium schreibt sie fleißig für uns Beiträge aus dem Ressort - Innovationen am Werbemarkt.

Ihr Alltag ist in vielerlei Hinsicht chaotisch. Sie liebt Anisduft ist verrückt nach Keksen und zeichnet leidenschaftlich Animiefiguren.
Wenn Sie wie üblich, jeden Freitag um 18.00 Uhr in die Redaktion kommt, hat sie wie nur wenige ein Lächeln im Gesicht, wieso das so ist,
dass weiß bei uns niemand so genau. Lisa mag es lustig.

In der Redaktion gehört Google zu ihrem festen Werkzeug, denn für die Recherche ist das einfach notwendig, sagt sie.

Montag, der erste Tag
Da sitzt sie nun, in Bernhard, den grüngelben verchromten IKEA-Stuhl und sucht verzweifelt in BING nach "Kalkulatorische Kosten".
,,Ich habs gefunden", schreit sie lautstark in den Raum. Wir trinken einen Schluck italienischen Rotwein. Okay, den Tag hat sie gut überstanden - naja teilweise. Lisa war erst skeptisch, ob sie den Selbsttest nun wirklich durchziehen soll. Ich (Marvin) hab sie aber schließlich überzeugen können.

Dienstag - Tag 2
Dienstag, genau so wie Montag startet der Tag mit einen abwechslungsreichen Frühstück. Lisa will noch schnell wissen, wie lange der
Schreibwarenladen in der Innenstadt geöffnet hat. Aus Reflex gibt sie in ihre Tastatur ein: www.goog und stoppt. Beinahe wollte sie gewissermaßen aus der Gewohnheit heraus etwas googeln. Also BING. Okay, nach geschätzten zwei Minuten hat sie es gefunden, obwohl die ersten zwei Treffer echt sprichwörtlich "käse" waren.

Mittwoch - Tag 3
Lisa hat was von wolframalpha gehört. Das soll diese Suchmaschine sein, die auch komplizierte Berechnungen löst. Lisa nimmt das Beispiel: sum x^k/k!, k=0 to +oo und drückt auf den Button mit dem Gleichheitszeichen. Die Seite baut sich auf und ist offen. Lisa ist sprachlos, staunt und sagt:,,wow, das hätte ich jetzt nicht erwartet, dass er das genau so ausrechnet!"

Für die eigentliche Recherche, wird sie wolframalpha wohl nicht benutzen, aber für BWL könnte es vielleicht manchmal helfen, findet sie.
Am Abend wollen wir noch etwas Essen gehen - mexikanisch schlägt Lisa vor. Ich schlage kantonesisch vor. Lisa willigt ein und sucht
nach einen geeigneten Restaurant in ihrer Stadt. Diesmal aber mit altavista. Zuerst erhält sie Angebote für eine Lieferung nach Hause. ,,Nein", murmelt
sie neben sich her und drückt flink auf das fünfte Ergebnis. Sie landet auf der Seite von qype, einer Bewertungsplattform für Essen und Trinken, Nachtleben und mehr. ,,Schau mal", sagt sie und zeigt mir über 30 Kommentare bei dem Restaurant. Ein Gast schreibt:,,Alles sehr lecker und das Personal ist sehr freundlich". Wir haben uns im späteren Verlauf für ein anderes Restaurant entschieden, da es näher war.

Donnerstag - Tag 4
Redaktionskonferenz um 18.00 Uhr - unerwartet. Wir stehen im Stau. Angekommen dann die Entwarnung, nur ein üblicher Vortrag. Lisa trägt sich in den Dienstplan aus und wir wollen ins Kino. Zu Hause bei Lisa wollen wir wissen, was im Kino läuft. Lisa sucht im Netz. Diesmal aber mit ask.com, wo sie Kinos in ihrer Umgebung sucht. ,,Bei Google finde ich das übersichtlicher", sagt sie.

Das Protokoll endet im Kino. Die Farbe von Nachos sieht gut auf einer weißen Hose aus, finde ich. Lisa wird mich für diesen Eintrag hassen.

Freitag - Tag 5
Lisa möchte heute Währungen umrechnen. Bei ask.com gibt sie ein: 1€ in PLN. Irgendwelche Ergebnisse kommen, bloß ist der Kurs dort richtig?
Nein, das kann nicht stimmen denken wir uns. Mit BING versucht Lisa das gleiche noch einmal. Tatsächlich, mit BING klappt es direkt auf anhieb.

Heute geht Lisa früher ins Bett, denn Morgen hat sie noch einen wichtigen Termin in der Redaktion.

Samstag - Tag 6
Der Wecker hat uns die Nacht aus dem Bett geworfen. Einmal um 3 und einmal um 4.00 Uhr. Wir wachen auf und fühlen uns auch den Umständen entsprechend schlecht. Nach dem gewöhnlichen Frühstück möchte Lisa mit BING den aktuellen Verkehr anzeigen lassen. Wie erwartet, findet sie keine Traffic-Funktion.

Ab geht es in die Redaktion. Übliche Redaktionssitzung. Erste Kollegen erkundigen sich bei Lisa, wie sie es aushält ohne Google. Lisa ist von sich selbst begeistert aber nicht von den teilweise schlechten Ergebnissen der anderen Suchmaschinen.

Sonntag - Tag 7

Letzter Tag des Experiments. Wir wollen zu Hause bleiben und schauen, was im Fernsehen läuft. TV-Programm gibt Lisa in ask.com ein und findet ohne Umweg
das passende Ergebnis.

Resümee
Die Woche war abwechslungsreich und auch sehr lustig. Wir haben viel unternommen und Lisa Steinert freut sich bereits auf vielleicht ein baldiges nächstes Experiment.

Eine Woche ohne Google ist überstanden. Lisa teilte mir noch mit, dass sie jetzt weiter Google nutzen wird.



Ähnliche Meldungen

18.01.2012 - Lisa macht den Selbsttest
17.02.2012 - Social Media Ads mit Marketing-Profis.net
28.11.2011 - Online Marketing Trends 2012